Die URL der Website – Mein Geheimtipp

Google SEO: Die URL der Website.

Vermutlich steht die URL Ihrer Webseite schon fest, und vielleicht ärgern Sie sich im Nachhinein, Ihre Domäne „max-mustermann.de“ genannt zu haben, anstatt direkt die gewünschten Keywords verwendet zu haben.

OnPage SEO Suchmaschinen Optimierung Google URL

Die URL (also http://max-mustermann.de) kann Google & Co natürlich einen deutlichen Hinweis darauf geben, was auf der Seite zu finden ist. Wie Matt Cutts von Google einmal sagte, weiß Google bei „buy-viagra-online.xyz“ natürlich schon, wie die Seite einzustufen ist, falls man nach der blauen Pille sucht. Jedoch erwähnt Matt im gleichen Beitrag auch, dass dies nicht unbedingt sein muss („Twitter“ beinhaltet ja auch nicht „Kurznachrichtendienst“ in der URL und ist trotzdem sehr erfolgreich). Matt betont wie immer, dass man einfach guten Content schreiben soll, und wenn die Seite beliebt ist, dann wird Google sie finden, auch wenn die Keywords nicht in der URL vorkommen.

Soweit zu Matt Cutts – denn wie immer verrät er uns natürlich nicht direkt, wie man das mit SEO Mitteln optimieren kann. Hier also mein Geheimtipp, der auf allen von mir betreuten Seiten dazu führte, dass Seiten ganz vorne bei Google erscheinen können, auch ohne Keywords in der Domäne:

Man nutzt einfach Unterverzeichnisse! Um ein einfaches Beispiel zu wählen, sollte unser Max Mustermann auf seiner Website im Wesentlichen rote und grüne Weintrauben verkaufen wollen, und eben deswegen auf die Keywords „rote Weintrauben“ und „grüne Weintrauben“ ranken möchte, dann macht er sich zwei Seiten, und nennt diese Unterseiten /rote-weintrauben/ respektive /gruene-weintrauben/. Somit ist die URL zur ersteren „max-mustermann.de/rote-weintrauben/“ – und enthält damit die begehrten Keywords!

Nach diesem Verfahren kann man nahezu beliebige Keywords in die URL bringen, auch wenn die Domäne selbst nichts zur SEO beiträgt. Diese Keywords sollten idealerweise mit einem „-“ verbunden werden. Und bitte nicht übertreiben – mehr als 5 hintereinander geschachtelte Keywords würde ich nicht für einen Seitennamen verwenden.

Und befand sich der Inhalt dieser neuen Unterseiten vorher an anderer Stelle, auf keinen Fall das 301 Redirect vergessen um das alte Ranking mit zu übertragen!

 
Für WordPress User:
Auch diese Änderungen bewerkstelligt man am besten mit dem Yoast SEO Plugin für WordPress. Dort kann man dann den „Permalink“ editieren. Für die 301 Redirects wird häufig das „Redirection“ Plugin verwendet, welches auch Logs für diese Redirects und die gefürchteten 404 Fehler zeigt (wenn etwas nicht geklappt hat mit der Umleitung).

P.S.: So ganz „geheim“ ist dieser Trick inzwischen nicht mehr, man findet ihn mittlerweile in allen guten SEO Ratgebern. Er ist trotzdem „mein Geheimtipp“, weil ich ihn durch viele Experimente vor langer Zeit selbst entdeckt hatte…

Wie hilfreich fanden Sie den Beitrag?

URL SEO-optimieren

Bisherige Bewertungen für den Beitrag "Die URLs SEO-optimiert umbenennen"

3
User Rating: 3.2 (10 votes)
Sending

1

AUG-2015

Comments are closed here.